WELCHER KAMIN PASST ZU MIR?

Bei der Auswahl eines Kamins oder Ofens auf Gas- oder Holzbasis ist die Leistung des Geräts ein wichtiger bestimmender Faktor. Viele Menschen sind sich nicht darüber im Klaren, dass zur Beheizung eines durchschnittlichen Wohnzimmers nur 3-4 kW vonnöten sind. Dies gilt vor allem in gut isolierten modernen Wohnungen und angesichts der Tatsache, dass meistens bereits eine Zentralheizung vorhanden ist, das Gerät also lediglich als Zusatzheizung dient.

Dennoch entscheiden sich Verbraucher oft für eine zu hohe Leistung. Das birgt das Risiko, dass sie das Gerät nur kurz oder auf einem geringen Stand brennen lassen können, weil es andernfalls schlichtweg zu warm würde. Bei Holzkaminen und ‑öfen führt dies zu schlechter Verbrennung, schwarzen Scheiben und höheren Emissionen. Bei Gaskaminen bedeutet dies vor allem, dass Sie das schöne Flammenbild, das diese Kamine bieten, nicht genießen können.

Die Leistung, die Sie für die Beheizung eines bestimmten Raumes benötigen, lässt sich einfach bestimmen. In der Grafik sehen Sie die Leistung in kW. Das Volumen des zu beheizenden Raumes wird in Kubikmetern angegeben (m³). Den Rauminhalt berechnen Sie durch Multiplikation von Länge, Breite und Höhe des Raums. Am Schnittpunkt einer der drei Linien können Sie daraufhin die von Ihnen benötigte Leistung ablesen. Welche der drei Linien für Sie gilt, hängt von dem Ausmaß der Isolierung Ihrer Wohnung ab.  

Ihre Wohnung ist:

A

  • gut isoliert
  • mit Doppelverglasung versehen
  • mit Wand- und Bodenisolierung versehen

B

  • recht gut isoliert
  • wenigstens mit Doppelverglasung versehen
  • wenigstens mit Wand- und Bodenisolierung versehen 

C

  • schlecht isoliert
  • ohne Doppelverglasung
  • ohne Wand- oder Bodenisolierung
 


Klicken Sie auf die Abbildung für eine Vergrößerung

Diese Grafik hilft Ihnen bei der Auswahl eines Kamins oder Ofens auf Gas- oder Holzbasis, damit Sie in dem großen Angebot das Gerät finden, das am besten zu Ihrer Situation passt.

Offene und geschlossene Verbrennung

Beinahe ebenso wichtig ist die Entscheidung für offene oder geschlossene Verbrennung. „Offene Verbrennung” mag den Eindruck erwecken, dass wir von einem offenen Kamin, also ohne Fenster, sprechen, doch dies ist nicht der Fall. Offene Verbrennung ist die Bezeichnung für ein System, bei dem die Luft für die Verbrennung aus dem Raum bezogen wird, in dem der Ofen oder der Kamin steht, und die Rauchgase durch einen einzigen Auslass abgeführt werden.

Welche Kamine gibt es?

Holzkamine und -öfen haben immer ein offenes Verbrennungssystem. Zu beachten ist, dass bei der Entscheidung für einen Holzkamin oder -ofen eine gute Belüftung der Wohnung erforderlich ist. Wenn die Wohnung gut belüftet wird, können Sie grundsätzlich immer einen Holzkamin oder -ofen aufstellen. Für besondere Situationen - wie Wohnungen mit sogenannter ausgeglichener Be- und Entlüftung - gibt es Öfen und Kamine mit Außenluftanschluss. Immer mehr Kamine und Öfen sind mit einem Außenluftanschluss ausgerüstet oder bieten einen solchen als Option. Bei diesem System wird die Verbrennungsluft aus dem Freien bezogen. Berücksichtigen Sie, dass bei einem Holzkamin oder -ofen die Ableitung nach oben, durch das Dach, nach draußen gehen und sogar über dem Dachfirst enden muss.

Bei Gaskaminen und -öfen kann man sich für ein geschlossenes Verbrennungssystem entscheiden, bei dem die für die Verbrennung benötigte Luft von außen bezogen und die Rauchgase durch denselben Kanal abgeführt werden. Hierdurch kann die Ableitung in vielen Fällen einfach durch die Außenwand gehen (übers Dach ist natürlich auch möglich). Das bedeutet, dass Sie in Bezug auf den Aufstellungsort des Kamins flexibler sind. Weil das System den Sauerstoff von außen bezieht und nicht aus dem Raum, in dem der Kamin steht, eignet sich das System zudem sehr gut für moderne, gut isolierte und mechanisch belüftete Wohnungen. Im Prinzip wird Ihnen bei Gaskaminen und -öfen stets ein geschlossenes Verbrennungssystem nahegelegt. Wenn Sie einen Gaskamin oder -ofen jedoch an ein bestehendes Schornsteinrohr mit einem Durchmesser von weniger als 150 mm anschließen möchten, ist ein offenes Verbrennungssystem trotzdem interessant, weil hierfür eine kleinere Ableitung benötigt wird.

Nachdem Sie sich dies durchgelesen haben, werden Sie möglicherweise folgern, dass Sie für die definitive Entscheidung über den richtigen Kamin doch noch persönliche, fachkundige Beratung wünschen. Außerdem möchten Sie natürlich einige Modelle, die Sie interessieren, erst in natura begutachten und wohl auch brennen sehen.

Fachkundige Händler

Daher empfehlen wir Ihnen, einen offiziellen Händler zu besuchen. Händler haben meist attraktive Ausstellungsräume, in denen diverse Öfen und Kamine präsentiert werden. Dank ihres Fachwissens können diese Sie persönlich beraten und auf Ihre Situation abgestimmte Empfehlungen geben. Außerdem können viele Händler eine Lageskizze anfertigen, sodass Sie sofort sehen können, wie der Kamin oder Ofen in Ihrer Wohnung aussehen wird. Dann können Sie auch gleich Ihre weiteren Wünsche kundtun, denn auch für Sims und Sockel und dergleichen kann Ihr Händler sorgen.

Popup verbergen
Vergleichen