Benötige ich zum Aufstellen eines Kamins oder Ofens eine Baugenehmigung?

Ob Sie zum Aufstellen eines Kamins oder Ofens eine Baugenehmigung benötigen, ist von den Anpassungen abhängig, die an Ihrer Wohnung vorgenommen werden müssen, sowie von Ihrer Wohnung selber. Generell benötigen Sie keine Baugenehmigung, wenn:

  • Keine (durchgreifenden) Änderungen an der Außenseite der Wohnung oder an der Umgebung vorgenommen werden.
  • Sich die Konstruktion der Wohnung nicht ändert.
  • Es sich bei der Wohnung nicht um ein Gebäude unter Denkmalschutz oder um ein gesetzlich geschütztes Dorf- oder Stadtbild handelt.

Außerdem ist dies auch von Ihrer jetzigen Situation abhängig. Wenn Sie bereits einen Kamin oder Ofen haben, besteht die Möglichkeit, dass für die Aufstellung eines neuen Kamins oder Ofens keine durchgreifenden Anpassungen erforderlich sind. Beim Aufstellen eines neuen Kamins oder Ofens in einer Wohnung, in der noch keine Ableitung oder Rauchabzug vorhanden ist, kann dies jedoch wieder anders sein. Ein Beratungsgespräch mit einem unserer Händler kann klären, ob in Ihrer Wohnung durchgreifende Veränderungen erforderlich sind. Außerdem weiß ein Händler aus Ihrer Region auch mehr über die Vorschriften in den Nachbarstädten und Gemeinden.

Auf der Website Ihrer eigenen Stadt finden Sie ausführliche Informationen über die eventuelle Beantragung einer Baugenehmigung, die auch als Bauvorbescheid bezeichnet wird. Auf vielen Websites kann man sofort einen kurzen Test ausfüllen, der klärt, ob in Ihrem Fall eine Genehmigung zu beantragen ist.

Weitere Informationen über Baugenehmigungen in einigen größeren Städten:
b.w.

 

Baugenehmigung für Kamin oder Ofen in einem Denkmal

Für Denkmäler gelten andere Vorschriften als für normale Wohnungen. Dabei wird auch noch zwischen mehreren Arten von Denkmälern differenziert, die nach niederländischem Recht definiert sind.

  • sogenannte rijksmonumente (Reichsdenkmäler);
  • sogenannte provinciale monumente (Provinzdenkmäler);
  • sogenannte gemeentelijke monumente (Stadtdenkmäler);
  • gesetzlich geschützte Stadt- und Dorfbilder.
 

Für jedes dieser Denkmäler gelten wieder andere Vorschriften und Pflichten, die teilweise auch je nach Stadt/Gemeinde unterschiedlich sein können. Für gesetzlich geschützte Stadt- und Dorfbilder gilt, dass die Wohnung selber kein Denkmal ist, aber dass man beispielsweise nicht ohne weiteres Anpassungen an der Außenseite der Wohnung vornehmen darf, die deutlich zu erkennen sind. Überprüfen Sie also immer, ob Ihre Wohnung nicht Teil eines gesetzlich geschützten Dorf- oder Stadtbildes ist. Für andere Denkmalarten gelten noch strengere Einschränkungen. Weitere Informationen über den Umbau von Denkmälern, finden Sie auf der Website der staatlichen Behörden. Lassen Sie sich in Bezug auf den Ersatz eines Kamins, Ofens, Rauchabzugs oder Schornstein in einem Monument auf jeden Fall im Voraus gut informieren. Fordern Sie Informationen bei Ihrer eigenen Stadt an. Auch unsere Händler können Ihnen helfen, eine Lösung zu finden, die sich für Ihr unter Denkmalschutz stehendes Gebäude eignet.

Keine Baugenehmigung, aber die Vorschriften der Bauverordnung einhalten

Auch wenn Sie sicher wissen, dass für die Aufstellung eines Kamins oder Ofens keine Baugenehmigung erforderlich ist, müssen Sie sich an die Anforderungen der Bauverordnung halten. Die Bauverordnung ist eine Sammlung bautechnischer Vorschriften, die von den staatlichen Behörden formuliert wurden. Alle Bauten in den Niederlanden, u.a. Wohnungen, Bürogebäude, Geschäfte und Krankenhäuser, müssen mindestens diese Anforderungen erfüllen. Auch Renovierungen fallen im Hinblick auf die Sicherheit unter die Bauverordnung. Zum Glück können Sie sich darauf verlassen, dass ein anerkannter Händler die Aufstellung und eventuelle Arbeiten gemäß dieser gesetzlichen Richtlinien ausführt. Lassen Sie die Installation Ihres neuen Kamins oder Ofens daher grundsätzlich von einem Fachmann ausführen. So beugen Sie späteren Problemen oder sogar gefährlichen Situationen vor.

Popup verbergen
Vergleichen