Was ist der Unterschied zwischen einem offenen und einem geschlossenen System?

Gasbeheizte Kamine mit offenem Verbrennungssystem beziehen den für die Verbrennung des Gases benötigten Sauerstoff aus dem Raum, in dem sich das Gerät befindet, oder eventuell über eine gesonderte Luftzufuhr zum Gerät. Die Rauchgase werden durch ein gesondertes Schornsteinrohr abgeführt.

Bei einem geschlossenen System bezieht das Gerät die für die Verbrennung benötigte Luft direkt von draußen und führt die Rauchgase durch denselben konzentrischen Kanal wieder ab. Hierdurch kann die Abfuhr in vielen Fällen einfach durch die Fassade oder das Dach erfolgen. Dieses System macht den traditionellen Schornstein überflüssig. Außerdem erhöht es die Flexibilität bezüglich des exakten Aufstellungsortes des Kamins.

Weil ein geschlossenes System den Sauerstoff von draußen bezieht, also nicht aus dem Raum, in dem der Kamin steht, eignet sich das System bestens für moderne, gut isolierte und mechanisch belüftete Wohnungen. Weil kein traditioneller Schornstein mehr benötigt wird und die Abfuhr einfach durch die Wand nach draußen gelegt werden kann, bietet dieses System für immer mehr Leute eine willkommene Lösung für die Aufstellung eines Kamins.

Popup verbergen
Vergleichen